Export von 4742 Tonnen Tomaten aus geothermischem Anbau

Tunesien hat bis zum 10. Januar 2022 rund 4742 Tonnen Tomaten aus geothermischem Anbau exportiert und 115.000 Tonnen Tomaten, 120.000 Tonnen Kartoffeln sowie 34.000 Tonnen Paprikaschoten produziert, wie aus den Daten des Nationalen Observatoriums für Landwirtschaft (ONAGRI) hervorgeht.

Laut einer am Montag vom ONAGRI veröffentlichten Mitteilung über den Stand der Landwirtschaftssaison 2021-2022 beliefen sich die Anbauflächen in geothermischen Gewächshäusern auf 197 Hektar, während sich die Frühkulturen auf 36 Hektar beliefen. Die Anbaufläche für nicht beheizte Gewächshäuser in der Nachsaison wurde auf 1.046 Hektar geschätzt, davon 788 Hektar für Chilis und 181 Hektar für Tomaten, wobei der Erntefortschritt bei 20% bzw. 10% liegt.

Das ONAGRI wies darauf hin, dass die Bestände an Saisonkartoffeln, die beim Branchenverband für Gemüse in den Regelbestand aufgenommen wurden, bei 9.500 Tonnen liegen, davon 8.000 Tonnen bei privaten Anbietern.

Die Landwirte haben in der Saison 2020-2021 7.600 Hektar von insgesamt 10.800 Hektar mit saisonalen Kartoffeln bepflanzt, während die Ernte seit November 2021 fortgesetzt wird, wobei die Preise auf dem Bauernhof zwischen 0,700 und 0,900 Dinar schwanken.

Die Landwirte haben für die Früh- und Nachsaison 2021-2022 den Anbau von Frühkartoffeln auf 2.100 Hektar geplant, während die Anbauflächen für Nachsaison-Tomaten und Paprika auf 2.590 Hektar bzw. 1.900 Hektar geschätzt werden.

Quelle: La Presse

Veranstaltungen