Elektrizität: Tunesiens Exporte sanken um 91%, Importe stiegen um 1849%

Im Jahr 2021 belief sich die Versorgung Tunesiens mit Elektrizität auf 21.1 Terrawattstunden (TWh), was einem Anstieg von 10% gegenüber den 19.1 TWh im Jahr 2020 entspricht. Zu diesem Gesamtvolumen trug der Energieversorger STEG 16,8 TWh bei, was etwa 79,5% entspricht. Dies geht aus dem Bericht hervor, der diese Woche vom Nationalen Observatorium für Energie und Bergbau veröffentlicht wurde.

Ein Teil des nationalen Bedarfs an Elektrizität wurde von Tunesiens unabhängigem Energieerzeuger, der Carthage Power Company, gedeckt, die 3,1 TWh produzierte – ein Rückgang von 8% gegenüber den 3,4 TWh, die 2020 produziert wurden.

Importe aus Algerien
Im Jahr 2021 stieg der Anteil der von Algerien importierten elektrischen Energie um beachtliche 1.849%. Die Importe von elektrischer Energie stiegen von 54 Gigawattstunden (GWh) im Jahr 2021 auf 1.062 GWh im letzten Jahr. Auf der anderen Seite sind die Stromexporte von 649 GWh auf nur 62 GWh gesunken, was einem Rückgang von 91% entspricht.

Mit anderen Worten: Tunesien hat sich von einem Nettoexporteur von Strom mit einem Überschuss von 595 GWh zu einem Nettoimporteur mit einem Defizit von 1000 GWh entwickelt.

Info: Eine Gigawattstunde (GWh) ist die Energie, die einer Leistung von einer Milliarde Watt, also 1.000.000.000 Watt pro Stunde entspricht.
Eine Terawattstunde (TWh) ist eine Einheit der Energie. Der Verbrauch an elektrischer Energie zum Beispiel durch Staaten wird in TWh gemessen. Umgerechnet entspricht eine TWh einer Milliarde Kilowattstunden.

Quelle: managers.tn

Veranstaltungen