Ab 20 März 2022: Algerien erleichtert die Einreisebedingungen

In Algerien sind die Zahlen der Ansteckungsfälle mit Covid-19 seit nunmehr fast einem Monat auf dem niedrigsten Stand seit langem. Aufgrund dieser beruhigenden Zahlen hat das algerische Premierministerium am Donnerstag, den 17. März, in einer Pressemitteilung angekündigt, dass die seit März 2020 eingeführten Gesundheitsmaßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des Virus bei der Einreise in das nationale Hoheitsgebiet, sei es an den Land-, See- oder Luftgrenzen, mit Wirkung von Sonntag, den 20 März 2022 abgeschwächt werden sollen.

Für Reisende an den Einreisepunkten in das nationale Hoheitsgebiet Algeriens (Flughäfen, Häfen und Landgrenzen) gilt ab 20 März 2022:

  • Die Pflicht zur Vorlage eines Impfpasses, der nicht älter als neun (09) Monate ist.
  • Pflicht für nicht vollständig geimpfte Reisende, einen negativen RT-PCR-Test vorlegen, der nicht älter als 72 Stunden ist.
  • Annullierung des verpflichtenden Antigen-Tests bei der Ankunft.

Das Premierministerium erinnert daran, dass diese Maßnahmen je nach Entwicklung der epidemiologischen Situation jederzeit angepasst werden können.

Titelbild: Symbolfoto Duty Free Markt am tunesisch-algerischen Grenzübergang Melloula (Tabarka)

Quelle: Algerie 360

 

Veranstaltungen