Kumulus Water: Wasser aus der Luft für 570 Schüler in Siliana

Das tunesische Start-up-Unternehmen “Kumulus Water” unterstützt eine Schule in Makhtar in der Region Siliana (Nordwesten Tunesiens), die kein Trinkwasser hat, mit der technischen Lösung “Kumulus 1”, die Wasser aus der Umgebungsluft erzeugt. Mit seinem Fachwissen im Bereich der Wassertechnologie unterstützte das Unternehmen die Bemühungen der tunesischen Nichtregierungsorganisation “WallahWeCan”, die sich um die Verbesserung der Lebensbedingungen von Schülern in Schulen und Bildungseinrichtungen in Tunesien, insbesondere in benachteiligten Gebieten, bemüht.

Dank der atmosphärischen Wassergeneratoren, die jeweils 20 bis 30 Liter reines Trinkwasser pro Tag produzieren, können sich 570 Schüler der ausgewählten Schule nun regelmäßig mit Trinkwasser versorgen.

Kumulus Water: Wasser aus der Luft für 570 Schüler in Siliana
Bayadha Grundschule in Ghardimaoui, Jendouba

Technisch gesehen ist der atmosphärische Wassergenerator ein Gerät, das Wasser aus der Umgebungsluft erzeugt. Er saugt die Luft an und entstaubt sie, dann entfeuchtet er sie, indem er ihre Temperatur auf den Taupunkt absenkt und so Kondensation erzeugt. Das in der Maschine kondensierte Wasser wird anschließend durch vier Filter geleitet, um Verunreinigungen zu entfernen.
Die intelligente Maschine passt in einen 1m3 großen Würfel und kann mit einem Solarpaket ausgestattet werden, was sie völlig autonom und unabhängig macht, so das Start-up. “Sie bietet mobile Steuerungsmöglichkeiten über ein Dashboard und eine App, die von dem sechsköpfigen Team des Start-ups Kumulus Water entwickelt wurde. Außerdem bietet es Funktionen, die eine nachhaltige und kostengünstige Wasserversorgung sicherstellen.

Nach Angaben von Kumulus Water befindet sich in der Luft sechsmal mehr Wasser als in Flüssen. Dieses Wasser kann gewonnen werden, indem man die Luft unter ihren Taupunkt abkühlt und sie Feuchtigkeitsabsorbern aussetzt oder sie unter Druck setzt, um das Wasser trinkbar zu machen.

In Tunesien, wie auch in vielen anderen Ländern der Welt, ist der Zugang zu sauberem Wasser eine der größten Bedrohungen für die Menschheit.
Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) haben von 7 Milliarden Menschen 2,1 Milliarden keinen ausreichenden Zugang zu Trinkwasser. Die Nachfrage nach Wasser wird mit dem Bevölkerungswachstum und dem steigenden Lebensstandard weiter zunehmen.
Es ist daher dringend notwendig, die Frage der Wasserbewirtschaftung aus einer globalen Perspektive anzugehen, um diese Ungleichheiten beim Zugang zu Trinkwasser zu überwinden und auch in technologische Lösungen zu investieren, um den Zugang zu Wasser für alle zu gewährleisten.

Im Jahr 2021 wurde der Mitbegründer des tunesischen Start-ups Iheb Triki vom renommierten Choiseul-Institut als einer der 100 Young African Leaders ausgewählt. Außerdem wurde das Start-up gerade als zweitbester Impact-Investor unter 40 Start-ups der besten amerikanischen Business Schools im Rahmen des Turner MIINT 2022: MBA Impact Investing Network & Training ausgewählt.

Titelbild: Bayadha Grundschule in Ghardimaoui, Jendouba | Bilder: Kumulus Water

Quelle(n): TAP | Kumulus Water bei Facebook

Veranstaltungen