Handelsdefizit verschlechtert sich um fast 50% zu Ende April 2022

Das Handelsdefizit zu laufenden Preisen hat sich zu Ende April 2022 um fast 50 Prozent auf 6,6 Milliarden (Mrd) Dinar verschlechtert, gegenüber 4,4 Mrd. Dinar im gleichen Zeitraum 2021, so die am Donnerstag vom Nationalen Institut für Statistik (INS) veröffentlichten Statistiken.

Die Deckungsrate ist im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2021 um 3,4 Punkte auf 74,1% gesunken. Dieser Rückgang ist auf einen Anstieg der Importe (+30,3%) zurückzuführen, der stärker anstieg als der der Exporte (24,6%).

Der Wert der Einfuhren in den ersten vier Monaten des Jahres 2022 belief sich auf 25,5 Milliarden Dinar (gegenüber 19,6 Milliarden Dinar im April 2021), während die Ausfuhren 18,9 Milliarden Dinar betrugen (gegenüber 15,2 Milliarden Dinar im April 2021).

Zur Erinnerung: Tunesien weist insbesondere gegenüber Italien ein Defizit auf, da sich die Importe aus diesem Land auf 3,6 Mrd. Dinar belaufen, sowie gegenüber China (Importe im Wert von 2,7 Mrd. Dinar), der Türkei (1,9 Mrd. Dinar) und Spanien (1 Mrd. Dinar).

Quelle: TAP