Emrhod Consulting Juni 2022: Befragung zur Politik und Wahlabsichten

In der jüngsten Umfrage von Emrhod Consulting, die von Business News und Attessia in Auftrag gegeben und am Donnerstag, den 2. Juni 2022, veröffentlicht wurde, hat das Institut die Bürger zu den aktuellen Ereignissen und zu ihren Wahlabsichten befragt. Demnach sind nur noch 57% der befragten Tunesier mit der Leistung des Staatspräsidenten Kaïs Saïed zufrieden. Dies ist der niedrigste Wert, der seit der Ankündigung der Maßnahmen vom 25. Juli verzeichnet wurde. Das Staatsoberhaupt verliert damit 2 Punkte im Vergleich zum Vormonat.

Najla Bouden
26% der Tunesier mit der Leistung von Regierungschefin Najla Bouden zufrieden. Die Zufriedenheit mit der Leistung der Regierungschefin bleibt also stabil. Sie steigt um zwei Prozentpunkte im Vergleich zu der im März 2022 gemessenen Quote.

Wirtschaft und Meinungsfreiheit
38% der befragten Tunesier gaben an, dass sich die Wirtschaft verbessere, während 47% der Meinung sind, dass sie sich verschlechtert. 37% sind der Meinung, dass die Meinungsfreiheit in Tunesien gefährdet ist. Laut der vergleichbaren Umfrage waren 58% der Befragten optimistisch, während 30% pessimistisch waren. Nur 12% denken, dass der Terrorismus eine ernsthafte Bedrohung für das Land sei.

Wahlabsichten Parlament
Die PDL, die Partei der freien Destouristen unter dem Vorsitz von Abir Moussi, liegt mit 33% weiterhin an der Spitze der Wahlabsichten für die Parlamentswahlen, verglichen mit 35% im Vormonat. Es folgt die Partei von Kaïs Saïed (die es nur virtuell gibt) mit 20%, die im Vergleich zum Vormonat einen Punkt hinzugewonnen hat. Die Ennahdha-Bewegung bleibt mit 16% der Wahlabsichten auf dem dritten Platz. Ihr folgt eine unabhängige Liste mit 7%. An fünfter Stelle steht die Echaâb-Bewegung mit 4%, gegenüber 5% im Vormonat. Es ist jedoch zu beachten, dass 62% der Befragten ihre Wahlabsicht nicht angaben, gegenüber 63% im Vormonat.

Wahlabsichten Präsident
Der Präsident der Republik, Kaïs Saïed, liegt auch in der Umfrage Juni 2022 weiterhin mit 70% der Wahlabsichten bei den Präsidentschaftswahlen vorne. Damit verliert er im Vergleich zum Vormonat zwei Prozentpunkte. Weit abgeschlagen folgt dem Staatschef Abir Moussi, die nur 8% der Wahlabsichten auf sich vereint und damit im Vergleich zum Vormonat einen Punkt hinzugewinnt. Ihr folgen Safi Said und Fadhel Abdelkefi mit 3 bzw. 2% der Wahlabsichten.

Die Umfrage wurde im Zeitraum zwischen dem 26. und 31. Mai 2022 durchgeführt. Sie umfasste eine für die tunesische Gesellschaft repräsentative Stichprobe von 1.060 Personen über 18 Jahren aus den 24 Gouvernoraten des Landes. Die Fehlerquote wird auf 3,1% geschätzt..

Quelle: Business News

Veranstaltungen