5,3 Millionen Doppelzentner Getreide bis zum 28. Juni 2022 geerntet

Die bis zum 28. Juni 2022 geernteten Getreidemengen beliefen sich auf 5,3 Millionen Doppelzentner, was einem leichten Anstieg von 3 Prozent im Vergleich zum vorherigen Wirtschaftsjahr entspricht. Zum gleichen Zeitpunkt im Jahr 2021 betrug die gesammelte Menge 5,2 Millionen Doppelzentner, so das Office des Céréales.

Die 5,3 Millionen Doppelzentner Getreide setzen sich wie folgt zusammen: 4,702 Millionen Doppelzentner Hartweizen (88% der gesammelten Mengen), 0,252 Millionen Doppelzentner Weichweizen (5% der gesammelten Mengen), 0,377 Millionen Doppelzentner Gerste (7% der gesammelten Mengen) und 1.568 Doppelzentner Triticale.

59% der nationalen Erntemenge stammt aus den nordwestlichen Gouvernoraten (3,135 Millionen Doppelzentner), während die nordöstlichen und zentralen Gouvernorate 1,308 Millionen Doppelzentner bzw. 890000 Doppelzentner (24% bzw. 17%) sammelten.

Der Großteil der gesammelten Mengen entfiel auf das Gouvernorat Béja mit 1,490 Millionen Doppelzentnern, was einem Anteil von 28% der gesammelten Mengen entspricht (92% davon Hartweizen), gefolgt von Jendouba mit 836.000 Doppelzentnern (16% der gesammelten Mengen). Bizerte lag mit einem Anteil von 15% an dritter Stelle, gefolgt von Siliana mit 11%. Das Gouvernorat Kef erzielte nur 8% (davon 21% Gerste) und Kairouan 7%. In den anderen Regionen wurden 15% gesammelt. Béja, Jendouba und Bizerte stellten 62% der gesammelten Hartweizenmengen, während 61% der gesamten gesammelten Gerstenmenge aus den Gouvernoraten Kef und Siliana stammte.

Was die tägliche Sammelrate betrifft, so wurde Mitte Juni mit rund 300.000 Doppelzentnern der Höhepunkt erreicht. Am 28. Juni lag die tägliche Sammelmenge bei 205.000 Doppelzentnern. Im Vergleich dazu war die Erntemenge in der vorangegangenen Kampagne zum selben Zeitpunkt mit 95.000 Doppelzentnern sehr niedrig.

Der tunesische Weizenverbrauch für 2022/23 wird voraussichtlich 3,1 Millionen Tonnen (31 Mill. Doppelzentner) betragen, was einen durchschnittlichen Wachstumstrend von etwa 2 Prozent widerspiegelt. Der Gerstenverbrauch für 2022/23 wird voraussichtlich 1,355 Mio. Tonnen (13,55 Mill. Doppelzentner betragen, was einen mittleren Wachstumstrend widerspiegelt. Um die Nachfrage zu decken und gleichzeitig die Lagerbestände zu halten, wird laut des Berichtes erwartet, dass die Weizenimporte Tunesiens 2022/23 bei 2,1 Mio. Tonnen (21 Mill. Doppelzentner) liegen werden, während die Gerstenimporte voraussichtlich 950.000  Tonnen (9,5 Mill. Doppelzentner) betragen werden.

Ernte und Einbringen des Heus – Foto: © Dennis Jarvis/Flickr

Quelle: Shems FM

Veranstaltungen