Photovoltaik-Kraftwerk Tataouine ist endlich am Netz

Das seit über zwei Jahren betriebsbereite Photovoltaik-Kraftwerk Tataouine ist endlich an das Netz der tunesischen Strom- und Gasgesellschaft (STEG) angeschlossen worden. Das Projekt mit einer Kapazität von 10 Megawatt wurde von ETAP und dem italienischen Unternehmen ENI initiiert und von 100% tunesischen Kompetenzen über ein Konsortium aus den Unternehmen SOCOBAT und ETELEC, zwei Tochtergesellschaften der Al Badr Gruppe, realisiert. Der Anschluss war lange Zeit durch die Gewerkschaft UGTT verhindert worden.

Es handelt sich um eines der ersten Projekte, die beim Energieministerium die Genehmigungen für die Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien erhalten hatten. Die von der AFD (Agence Francaise de Développement) mitfinanzierte und im Juli 2020 fertiggestellte Solaranlage in Tataouine ist das größte private Kraftwerk in Tunesien und nutzt die Technologie des Solartrackers, die es einer Anlage zur Erzeugung von Solarenergie ermöglicht, der Sonne nach dem Prinzip des Heliostaten zu folgen.

Zur Erinnerung: Die Blockade der Inbetriebnahme des Kraftwerks, das 10.000 tunesische Haushalte mit Strom versorgen soll, geht auf die Gewerkschafter der STEG zurück, die den Anschluss eines der ersten großen Projekte zur Nutzung erneuerbarer Energien in Tunesien behinderten.
Die Gewerkschafter der STEG waren der Ansicht, dass die Erzeugung von Stroḿ durch Private und dessen Direktverkauf an Kunden ein Problem auf der Ebene dieses nationalen Unternehmenś darstelle und seine finanziellen Interessen und seine Lebensfähigkeit bedrohe.
Der Streit zwischen der STEG und den staatlichen Behörden betraf die Kosten für den Transport von Strom. Mit anderen Worten: Die Gewerkschafter wollten der STEG größere Gewinnspannen verschaffen, um eine Einigung erzielen zu können.

Bei dem Mega-Projekt handelt es sich um ein Joint Venture zwischen Eni International, einer Tochtergesellschaft des italienischen Ölkonzerns Eni, und der staatlichen tunesischen Ölgesellschaft Enterprise Tunisienne d’Activités Pétrolières (ETAP) mit einer Investition von rund 30 Millionen Dinar. Eni zufolge ist das Photovoltaik-Kraftwerk mit einem Solar Tracking System ausgestattet, das die erzeugte Energie optimieren kann. Sie wird das nationale Stromnetz mit mehr als 20 GWh/Jahr versorgen und während ihrer geplanten 25-jährigen Betriebsdauer rund 260.000 Tonnen Kohlendioxid (CO2) einsparen. Verbaut wurden auf 30.000 m2 Fläche rund 47.000 Photovoltaik-Paneele.

Das Photovoltaik-Kraftwerk ist eines von sechs 10-MW-Solarprojekten, die im Rahmen der 70-MW-Solarausschreibung vergeben wurden, die das tunesische Ministerium für Energie, Bergbau und erneuerbare Energien seit Mai 2017 durchführt. 

Titelbild: Mosaique Ingenerie

Quelle: Il Boursa

Veranstaltungen