Tunesienexplorer.de

Tunesienexplorer.de

News rund um Tunesien

BioNTech übernimmt tunesisches Start-Up InstaDeep zu 100 Prozent

BioNTech (das Unternehmen hinter dem Pfizer-Impfstoff gegen COVID-19) hat bekannt gegeben, dass es die Anteile an dem Startup für künstliche Intelligenz InstaDeep, einem in Tunis und London ansässigen Startup-Unternehmen, die es nicht bereits besitzt, für eine Anfangszahlung von ca. 439 Mio. US-Dollar kaufen wird. Mit dieser Transaktion will der deutsche Impfstoffhersteller seine Kapazitäten für die Entwicklung von Medikamenten ausbauen. BioNTech will die KI-Technologie nutzen, um die Entdeckung von Medikamenten und die Entwicklung von Immuntherapien und Impfstoffen der nächsten Generation zu beschleunigen. InstaDeep wurde im Jahr 2014 von den tunesischen Ingenieuren Karim Beguir und Zohra Slim auf „zwei Laptops, mit 2.000 Dollar und einer Menge Enthusiasmus“ gegründet.

Nachfolgend die offizielle Pressemeldung von BioNTech:

MAINZ, Deutschland, und LONDON, Vereinigtes Königreich, 10. Januar 2023 – BioNTech SE (Nasdaq: BNTX, „BioNTech“) und InstaDeep Ltd. („InstaDeep“) gaben heute den Abschluss einer Vereinbarung bekannt, im Rahmen derer BioNTech InstaDeep übernehmen wird. InstaDeep ist ein weltweit führendes Technologieunternehmen im Bereich der künstlichen Intelligenz („KI“) und maschinellem Lernen („ML“). Die Transaktion umfasst eine Vorauszahlung von rund 362 Millionen britischen Pfund in bar und BioNTech-Aktien, um 100 % der verbleibenden Anteile an InstaDeep zu erwerben, mit Ausnahme der Unternehmensanteile, die BioNTech bereits hält. Darüber hinaus haben Anteilseigner von InstaDeep Anspruch auf zusätzliche erfolgsabhängige Meilensteinzahlungen von bis zu rund 200 Millionen britischen Pfund. Die Transaktion folgt auf die erste Kapitalbeteiligung von BioNTech im Rahmen der Serie-B-Finanzierungsrunde von InstaDeep im Januar 2022.

Die Übernahme ist Teil von BioNTechs Strategie, weltweit führende Kapazitäten in der KI-gesteuerten Arzneimittelforschung und der Entwicklung von Immuntherapien und Impfstoffen der nächsten Generation aufzubauen, um Krankheiten mit hohem medizinischem Bedarf zu adressieren. Die Transaktion wird zwei Organisationen mit einer gemeinsamen Kultur zusammenführen. Dabei soll die Belegschaft von BioNTech voraussichtlich um rund 240 hochqualifizierte Fachkräfte erweitert werden, darunter Teams in den Bereichen KI, ML, Bioengineering, Data Science und Softwareentwicklung. Durch die Übernahme wird BioNTech das Netzwerk globaler Forschungskooperationen in diesem Bereich ausbauen und die Präsenz des Unternehmens an für diese Talente wichtigen Standorten in den Vereinigten Staaten, Europa, Afrika und dem Nahen Osten erweitern.

Mit der Übernahme von InstaDeep sollen validierte und innovative von BioNTech trainierte KI- und ML-basierte Modelle in die Forschungsplattformen von BioNTech eingebunden und mithilfe von InstaDeeps DeepChain™-Plattform mit einer integrierten automatisierten Laborinfrastruktur verbunden werden. Ziel ist es, die Entwicklung neuartiger Arzneimittelkandidaten mit hoher Durchsatzleistung und deren und Prüfung im großen Maßstab zu ermöglichen. Darüber hinaus plant BioNTech, neuartige KI- und ML-Technologielösungen zu entwickeln und in wichtigen strategischen und operativen Funktionen einzusetzen.

Die Übernahme baut auf der erfolgreichen, seit 2019 bestehenden Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen auf: Im November 2020 gaben die Unternehmen eine mehrjährige strategische Kollaboration sowie Gründung eines gemeinsamen AI Innovation Lab bekannt, bei der die neuesten Erkenntnisse der KI- und ML-Technologie zur Entwicklung innovativer Medikamente für eine Reihe von Krebsarten und Infektionskrankheiten eingesetzt werden. Die Unternehmen haben gemeinsam mehrere KI-basierte End-to-End-Anwendungen entwickelt, die auf Basis öffentlicher und unternehmenseigener Datensätze in einer Vielzahl von wissenschaftlichen Bereichen trainiert wurden. Dazu gehören Projekte zur Auswahl von Neoantigenen, zur Optimierung ribologischer Sequenzen für die RiboCytokine®- und RiboMab®-Plattformen von BioNTech sowie die Entwicklung eines Frühwarnsystems zur Erkennung und Überwachung besorgniserregender SARS-CoV-2-Varianten auf der Grundlage ihrer Fähigkeit, den Immunschutz zu umgehen, sowie ihres Übertragungspotenzials, die als Fitness definiert wurde. Das Frühwarnsystem wurde Januar 2022 erstmals vorgestellt.

„Seit der Gründung von BioNTech haben wir uns darauf konzentriert, computergestützte Lösungen zu nutzen, um personalisierte Immuntherapien zu entwickeln, die möglichst viele Patienten erreichen können“, sagte Prof. Dr. Ugur Sahin, CEO und Mitbegründer von BioNTech. „Die Übernahme von InstaDeep ermöglicht es uns, die sich rasch weiterentwickelnden KI-Fähigkeiten der digitalen Welt in unsere Technologien sowie Wirkstoff- und Arzneimittelforschung, Herstellung und Bereitstellungsabläufe einzubinden. Unser Ziel ist es, BioNTech zu einem Technologieunternehmen zu machen, in dem KI nahtlos in alle Aspekte unserer Arbeit integriert ist.“

BioNTech hat die wachsende Bedeutung von KI- und ML-gestützten Systemen frühzeitig erkannt. So basiert der Ansatz für vollständig individualisierte Neoantigen-spezifische Immuntherapien („iNeST“i) auf mRNA, die für mehrere patientenspezifische Neoepitope kodiert. Für die ersten Patientinnen und Patienten, die 2014 in klinischen Studien mit einem individualisierten Impfstoff behandelt wurden, hatte BioNTech die Neoepitope manuell ausgewählt. BioNTech hat frühzeitig in die Entwicklung von ML-gestützten Algorithmen investiert, um die Bestimmung von Neoepitopen zu verbessern; erste Ergebnisse wurden 2017 in der Fachzeitschrift Nature veröffentlicht. Diese Algorithmen wurden in Zusammenarbeit mit InstaDeep weiter verbessert.

„KI entwickelt sich exponentiell weiter. Unsere Aufgabe bei InstaDeep war es immer, dafür zu sorgen, dass jeder davon profitieren kann. Wir freuen uns sehr darauf, unsere Kräfte mit BioNTech zu bündeln und zu einem Team zu stoßen, dessen Kultur unserer gleicht. Die Unternehmen eint der Fokus auf tiefgreifende technologische Innovation sowie das Bestreben, als Menschen einen positiven Beitrag zu leisten“, sagte Karim Beguir, CEO und Mitbegründer von InstaDeep. „Gemeinsam wollen wir ein weltweit führendes Unternehmen aufbauen, das biopharmazeutische Forschung und künstliche Intelligenz verbindet, mit dem Ziel, Immuntherapien der nächsten Generation zu entwickeln, um die medizinische Versorgung zu verbessern und so dazu beizutragen, Krebs und andere Krankheiten mit hohem medizinischem Bedarf zu bekämpfen.“

Der Abschluss der Transaktion wird für das erste Halbjahr 2023 erwartet, vorbehaltlich üblicher Vollzugsbedingungen sowie behördlicher Genehmigungen. Nach Abschluss der Transaktion wird InstaDeep als global operierende Tochtergesellschaft von BioNTech mit Sitz im Vereinigten Königreich agieren. InstaDeep wird das Kernstück eines wachsenden Portfolios von Initiativen rund um KI und ML bei BioNTech werden. Neben den Projekten für BioNTech wird InstaDeep weiterhin Dienstleistungen für Kunden in verschiedenen Branchen auf der ganzen Welt erbringen, unter anderem in den Bereichen Technologie, Transport und Logistik, Industrie und Finanzdienstleistungen.

Über InstaDeep: Das Unternehmen wurde im Jahr 2014 von den tunesischen Ingenieuren Karim Beguir und Zohra Slim auf „zwei Laptops, mit 2.000 Dollar und einer Menge Enthusiasmus“ gegründet und ist heute ein führender Anbieter von KI-Produkten für die Entscheidungsfindung in der EMEA-Region (Europa, Naher Osten und Afrika) mit Hauptsitz in London und Büros in Paris, Tunis, Lagos, Dubai und Kapstadt. Das Unternehmen nutzt fortschrittliche Techniken des maschinellen Lernens, um Künstliche Intelligenz in Anwendungen in einem Unternehmensumfeld zu bringen. Das Unternehmen, das als tunesische Struktur vorgestellt wird, hat mittlerweile seinen Sitz in London, von wo aus alle seine Aktionen und Entscheidungen durchgeführt werden.

Über BioNTech: Biopharmaceutical New Technologies ist ein Immuntherapie-Unternehmen der nächsten Generation, das bei der Entwicklung von Therapien für Krebs und andere schwere Erkrankungen Pionierarbeit leistet. Das Unternehmen kombiniert eine Vielzahl an modernen therapeutischen Plattformen und Bioinformatik-Tools, um die Entwicklung neuartiger Biopharmazeutika rasch voranzutreiben. Das diversifizierte Portfolio an onkologischen Produktkandidaten umfasst individualisierte Therapien sowie off-the-shelf-Medikamente auf mRNA-Basis, innovative chimäre Antigenrezeptor (CAR)-T-Zellen, bispezifische Checkpoint-Immunmodulatoren, zielgerichtete Krebsantikörper und Small Molecules. Auf Basis seiner umfassenden Expertise bei der Entwicklung von mRNA-Impfstoffen und unternehmenseigener Herstellungskapazitäten entwickelt BioNTech neben seiner vielfältigen Onkologie-Pipeline gemeinsam mit Kollaborationspartnern verschiedene mRNA-Impfstoffkandidaten für eine Reihe von Infektionskrankheiten. BioNTech arbeitet Seite an Seite mit weltweit renommierten Kooperationspartnern aus der pharmazeutischen Industrie, darunter Genmab, Sanofi, Genentech (ein Unternehmen der Roche Gruppe), Regeneron, Genevant, Fosun Pharma und Pfizer.

Titelbild: Instadeep

Quelle(n): BioNTech

Veranstaltungen