SARS-CoV-2 – Das neuartige Coronavirus

Das Virus SARS-CoV-2, Abk. für: “Severe acute respiratory syndrome coronavirus” oder deutsch für: “Schweres-akutes-Atemwegssyndrom-Coronavirus”, umgangssprachlich nur: neuartiges Coronavirus, gehört zur Familie der Coronaviren. Eine Infektion mit diesem Virus verursacht die neue Atemwegserkrankung COVID-19. Das Virus SARS-CoV-2 wurde im Jahr 2019 erstmals in der Stadt Wuhan (China) entdeckt und löste weltweit die COVID-19-Pandemie aus. Von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wurde diese am 30. Januar 2020 als „gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite“ eingestuft.

Am 11. März 2020 erklärte die WHO die bisherige Epidemie offiziell zu einer Pandemie, der ersten seit der umgangssprachlich auch als „Schweinegrippe“ bezeichneten Pandemie H1N1 2009/10. Am 19. März 2020 meldete Italien erstmals mehr Todesopfer als China. Mitte März 2020 gab es die meisten Infektionsfälle in China, Italien, Spanien, im Iran, in Deutschland, Frankreich und den USA; aus China wurden nur noch wenige Neuinfektionen gemeldet. Ende März 2020 stieg die Zahl der Corona-Infektionen in den USA stark an; damit wurden auch die Vereinigten Staaten neben Europa und China zu einem Brennpunkt („Hotspot“) der weltweiten COVID-19-Pandemie.

Im Mai 2020 entwickelte sich Lateinamerika zum neuen Zentrum der Corona-Pandemie; besonders davon betroffen sind Brasilien, Peru, Chile, Mexiko und Ecuador. Am 23. Mai 2020 überstieg die Anzahl der weltweit gemeldeten Corona-Infektionen 5.000.000, darunter ca. 333.000 registrierte Todesfälle. Am 1. Juni 2020 wurden 6.000.000 bestätigte Infizierte und ca. 371.000 Todesfälle gemeldet.

Afrika

Die COVID-19-Pandemie tritt in Afrika als Teil der weltweiten COVID-19-Pandemie auf und beruht auf Infektionen mit dem Ende 2019 neu aufgetretenen Virus SARS-CoV-2. Die COVID-19-Pandemie breitet sich seit Dezember 2019 von China ausgehend weltweit aus. Bis zum 25. März 2020 wurden 2412 Menschen in 43 afrikanischen Staaten positiv getestet. Am 17. April waren laut Johns Hopkins University und Africa Centres for Disease Control and Prevention rund 18.400 Menschen in Afrika infiziert, 966 Menschen waren an COVID-19 gestorben.

Tunesien

Am 2. März 2020 bestätigte Tunesien seinen ersten positiv getesteten COVID-19-Fall. Es handelte sich um einen 40-jährigen Tunesier aus Gafsa, der aus Italien zurückkehrte. Am 22. März wurden weitgehende Ausgangsbeschränkungen und Versammlungsverbote sowie eine Sperrung aller Grenzen zu Land, See und Luft verkündet. Aufgrund dieser frühzeitigen Maßnahmen zählte Tunesien mit Stand 5. Juni 2020 nur 1.087 bestätigte Erkrankungsfälle bei 49 Toten. 977 Erkrankte sind genesen und es gibt nur noch 61 aktive Erkrankungen.

Veranstaltungen