This Day in History: 2016-03-07

Die Schlacht von Ben Guerdane an der Grenze zu Libyen. Kräfte des Islamischen Staats (IS, Daech) versuchen, die Stadt einzunehmen, um ein Kalifat zu errichten. Sie wurden vom tunesischen Militär zurückgeschlagen. Die Kämpfe setzten sich auch am 8. und 9. März in der Region fort. 55 bewaffnete Extremisten und zwanzig Märtyrer, darunter 13 Mitglieder der Sicherheitskräfte und 7 Zivilisten, starben.

Bewaffnete Gruppen von Kämpfern des Islamischen Staates in Libyen und der Ansar al-Sharia begannen den Angriff auf die Stadt, indem sie sich um die örtliche Moschee gruppierten und diese in Besitz nahmen. Über die Lautsprecher der Moschee wurde eine Botschaft und ein Signal für den Angriff auf Regierungseinrichtungen verbreitet. Gleichzeitig wurden die tunesische Nationalgarde, Kasernen und Polizeiposten überfallen, um Ben Guerdane einzunehmen und ein “Emirat” innerhalb Tunesiens zu errichten. Die Kämpfe zwischen den Angreifern und der tunesischen Militär- und Polizeiverstärkung dauerten an, bis die Zusammenstöße am Vormittag endeten und die Verfolgungsaktionen in der Umgebung den Rest des Tages andauerten. Das Innenministerium und das Ministerium für Nationale Verteidigung beziffern die Zahl der Todesopfer auf 55 bewaffnete Kämpfer und zwanzig Märtyrer, darunter 13 Mitglieder der Sicherheitskräfte und 7 Zivilisten.

Bild: Ministère de l’Intérieur – Tunisie